Mixed-Volleyball: TSV Iffeldorf dominiert im Spitzenspiel

Iffeldorf, 10.02.2011
Nach klarem 3:0-Sieg gegen den TSV Weilheim festigt der TSV die Tabellenspitze

Nach durchwachsenem Start in die Rückrunde haben die Mixed-Volleyballer des TSV Iffeldorf beim Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Weilheim zu alter Form zurückgefunden. In einer knappen Stunde überrannten die Iffeldorfer mit 3:0 (25:20, 25:10, 25:18) die Kreisstädter in deren Halle und ließen dabei gerade einmal 48 Ballpunkte zu.

„Das war extrem hohes Niveau in allen Elementen – von Aufschlag bis Block“, zeigte sich Trainer Erich Gampenrieder mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. Die war auch hochmotiviert angetreten, setzte es doch in der Hinrunde eine 2:3-Heimspielniederlage gegen die Weilheimer, die sich zuletzt nach starken Auftritten auf dem zweiten Tabellenrang wiederfanden. Zwar fehlte Kapitän Wolfram Skasa-Weiss grippebedingt, aber wieder mit Steffi Bell im Zuspiel und Manfred Reisnecker auf einer der beiden Mittelblockpositionen hielt Stabilität Einzug im Iffeldorfer Spiel.

Bis zum 11:11 im ersten Satz konnten die Weilheimer das Spiel noch ausgeglichen gestalten, ehe Ralph Bader mit einem fulminanten Block gegen Weilheims stärksten Angreifer, Christian Kölbl, einen Zwischenspurt der Iffeldorfer bis zum 16:11 einleutete. Während Weilheim kein Mittel gegen die Defensiver der Iffeldorfer fand, punktete das Ostersee-Team beinahe nach Belieben und nutzten den ersten Satzball zum 25:20-Satzgewinnn.

Satz zwei war „dann wohl das beste, was ich in dieser Saison von Iffeldorf gesehen habe“, so Außenangreiferin Katrin Reisnecker. Mit exakter Annahme bedient, konnte Steffi Bell ihr variables Zuspiel aufziehen, das Manfred Reisnecker und Günter Weidner häufig mit Schnellangriffen durch die Mitte erfolgreich nutzten. War der Angriff nicht erfolgreich, sorgte entweder der großgewachsene Block für den Punkt, immerhin konnten die Iffeldorfer eine Durchschnittsgröße von 1,91m auf dem Feld aufweisen, oder die sehr gute Feldabwehr von Ralph Bader und Katrin Reisnecker ermöglichte einen erneuten Angriff. Zum Satzende brachte Bell mit einer Aufschlagserie die Annahme der Weilheimer zur Verzweiflung und sicherte mit einem Aufschlag-Winner Satz zwei mit 25:10.

Nach einem kurzen Konzentrationsloch zu Beginn des dritten Satz, konnten die Iffeldorfer die eigene Fehlerquote ab Satzmitte aber wieder auf Null drücken und zeigten vor allem in der Feldabwehr spektakuläre Aktionen. An dem in diesem Spiel überragenden Bader ging kein Ball mehr vorbei und ihm war es dann auch vorbehalten, mit einem erfolgreichen Block auch Satz drei mit 25:18 abzuschließen.

„Mir hat vor allem heute die Geduld gefallen, mit der wir innerhalb eines Ballwechsels auf unsere Punktchance gewartet haben. Mit der dem Wissen, dass wir nach erfolgtem Angriff auch noch in Block und Feldabwehr die Chance haben, den Punkt zu machen, hat die Mannschaft sehr abgeklärt agiert. Unsere Startschwierigkeiten sind überwunden. Jetzt hat die Rückrunde für uns richtig begonnen“, so Außenangreiferin Ines Kluge. Zwei Siege fehlen noch bis zur erneuten Meisterschaft. Im kommenden Heimspiel am 21.02. gegen Aufsteiger TV Bad Tölz wollen die Iffeldorfer hierfür die Grundlage legen.