Mixed-Volleyball: TSV Iffeldorf sichert sich die Meisterschaft und fährt erneut zur Oberbayerischen Meisterschaft

Iffeldorf, 28.04.2011
Zwei Siege zum Saisonende gegen Uffing und Hausham

Mit einem 3:0-Sieg (25:22,27:25, 25:21) beim SV Uffing und einem 3:1-Erfolg (25:23, 21:25, 25:22, 25:19) im letzten Heimspiel gegen den SV Hausham, haben die Iffeldorfer Mixed-Volleyballer mit deutlichem Vorsprung erneut den Meistertitel der A-Klasse Oberbayern Süd eingefahren und sich für die am 14. Mai in Moosburg stattfindende Oberbayerische Meisterschaft qualifiziert. Die BSG Penzberg und die SV Raisting Satellites steigen in die B-Klasse ab.

Nach den Erfolgen der vergangenen Saison, die mit einem sechsten Platz bei den Deutschen Meisterschaften ihren Höhepunkt fand, ging der TSV als hoher Favorit in die Saison und wurde dieser Stellung auch gerecht. Mit sechs Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten VSG Isar-Loisach sicherte sich die Mannschaft von Trainer Erich Gampenrieder erneut die Meisterschaft. Dass dies allerdings noch nicht das Ende der Saison bedeuten soll, macht Kapitän Wolfram Skasa-Weiss deutlich: „Jetzt geht es eigentlich erst richtig los. Wir wollen auch dieses Jahr bei den überregionalen Meisterschaften möglichst weit kommen.“ Dieses Vorhaben startet nunmehr zunächst bei der Oberbayerischen Meisterschaft in Moosburg, für die sich die besten 12 der 270 in Oberbayern aktiven Mixed-Mannschaften qualifizieren. „Und das Niveau dort ist in der Breite größer als bei der Süddeutschen Meisterschaft“, so Gampenrieder. Im vergangenen Jahr konnten die Iffeldorfer nach einer unglücklichen Niederlage im Achtelfinale erst im letzten Spiel die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft klarmachen. Und auch in diesem Jahr werden die etablierten Mannschaften wie der Deutsche Meister 2010, der TSV Vaterstetten, der SV Esting, SV Neufahrn oder München-Nymphenburg die vier Qualifikationsplätze für die Bayerische unter sich ausmachen. „Wir denken von Turnier zu Turnier und es kann gut sein, dass wir bei der Oberbayerischen schon rausfliegen, wenn wir nicht in jedem Spiel voll konzentriert sind“, so Zuspielerin Steffi Bell. Die Zeit zur Vorbereitung ist aufgrund der späten Ferientermine sehr kurz. Nur noch zwei Wochen bleiben dem TSV, um die Umstellung vom 4 Herren / 2 Damen-System, das während der Saison gespielt wird, auf das 3 Herren / 3 Damen-System, das ab der Oberbayerischen Pflicht ist, zu trainieren. Insbesondere in der Annahme und Feldverteidigung werden dann an die Damen erhöhte Anforderungen gestellt, während auf die Herren, die bei den Iffeldorfern die beiden Mittelblock- sowie die Diagonalposition einnehmen, größere Herausforderungen im Angriff warten. „Da muss jeder Angriff gegen einen Einerblock mit maximaler Agressivität geschlagen werden, ansonsten bekommt der Gegner die Chance zum Gegenangriff.“, so Gampenrieder. „Ich bin dennoch zuversichtlich, dass wir, wenn ausnahmsweise alle gesund bleiben, die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft auch dieses Jahr wieder schaffen können. Das ist unser Minimalziel für dieses Jahr.“