Chronik

1921 Turnverein

Am 19. 3. 1921 nimmt der Turn- und Sportverein Iffeldorf seinen Anfang. In diesem Jahr heben ein paar sportbegeisterte Iffeldorfer eine Turnabteilung aus der Taufe, den "Turnverein Iffeldorf - Staltach e. V."

Lesen wir in der ersten Satzung nach:

"Der Turnverein Iffeldorf - Staltach mit dem Sitz in der Gemeinde Iffeldorf, Oberbayern, bezweckt den Betrieb und die Förderung des deutschen Turnens auf geordneter Grundlage und durch schulgerechte Übungen, sodann die Pflege der Heimatliebe und des Gemeinsinnes. Die Mittel hierzu sind: Das Schul- und Kürturnen, das Turnspiel, die Turnfahrt, die Turnfeste, die Sorge für gesellige Unterhaltung und die Übung der guten Sittenpflege und des Gesanges."

Recht markig geht es damals noch zu. Werfen wir deshalb noch einen Blick auf die Turnordnung: "Auf den Ruf des Turnwartes `Riegestellung' stellt sich jeder Turner zur Riege, welcher er zugeteilt ist. Wer später kommt, hat sich beim Turnwart zu melden....Auf den Ruf `Eintreten' hat jeder sogleich den zu der vorzunehmenden Übung erforderlichen Raum frei zu machen.... Beim Riegenturnen darf nur gesprochen werden von den zur Sache gehörenden und alles überflüssige Reden, Lachen etc. ist untersagt."

Alfons von Maffei verpachtet 1923 den Gründungsmitgliedern J. Bader, Anton Bocksberger, Bartholomäus Kühn, Franz Reichl, Josef Reitberger, Hans Ring und Josef Wärl unter ihrem Vorstand Franz Strobl ein Grundstück an der heutigen Osterseenstraße 31. Der darauf stehende Stadl wird zur ersten Iffeldorfer Turnhalle umfunktioniert. Einen Streifen des an das Grundstück angrenzenden Föhrenbestandes darf der Turnverein abholzen und, um Unkosten begleichen zu können, verkaufen.

Über jede abgehaltene Turnstunde wird Buch geführt, Abwesenheit muß entschuldigt werden, überhaupt wird auf Disziplin großer Wert gelegt. Trotzdem ist die Begeisterung groß, und ein Bild von dieser Zeit können wir uns am besten machen, wenn wir das Turnerlied lesen, mit dessen Text ein Zeitungsbericht über die am 30.12.1928 stattgefundene Generalversammlung endet, frei nach dem alten Volkslied "Wo man singt, da laß dich ruhig nieder":

"Wo man turnt, da laß dich nieder,
Böse Menschen haben faule Glieder,
Wo man läuft und wirft, mit kräftigen Armen ringt,
Keine Schlampigkeit in Mark und Knochen dringt,
Wo man grätscht und kippt, da braucht man nicht zagen,
Weil böse Menschen so etwas nicht wagen.
Wo man turnt, kannst du dich ruhig tummeln,
Weil böse Menschen ihre Zeit verbummeln."

Immer noch fehlt dem Verein aber eine angemessene Turnhalle. Da bietet sich eine günstige Gelegenheit, und so beschließt die Mitgliederversammlung am 30.11.1930 den dem Verein von den Maffeischen Erben angebotenen Pavillon zu erwerben, abzubauen und auf dem Grund des Gasthauses Deuringer (heute Gasthaus Osterseen) neu zu errichten. Lange Jahre bewährt sich dieser hölzerne Rundbau bestens. Er dient als Turnhalle und als Versammlungssaal, in dem auch alle Theateraufführungen stattfinden, denn auch eine Bühne ist integriert.1958 läßt die Paulaner-Brauerei, die inzwischen Besitzer des ehemaligen Deuringer-Gasthauses geworden war, den Pavillon kurzerhand abreißen. Niemand wollte die notwendig gewordenen Reparaturkosten übernehmen.

Auch ein richtiger Sportplatz fehlt dem Verein. Erst steht ein Übungsplatz an der Osterseenstraße zur Verfügung. Nach dem Verkauf dieses Areals 1946 (- das Vereinsleben hatte zwischen 1937 und 1947 geruht -) stellen die Eigentümer des Gutes Staltach, Familie Ritthaler, dem Verein eine Wiese an der Penzberger Straße zur Verfügung.

1947 TSV Iffeldorf

Am 17.4.1947 wird der Turnverein in TSV-Iffeldorf umbenannt, verursacht durch die Neugründung der Abteilung Fußball.

1950 verpachten die Gutsbesitzer dem TSV ein Grundstück an der Maffeistraße, südlich der heutigen Tennisplätze gelegen. Ein nicht sehr geeignetes Terrain, was besonders die Fußballer zu spüren bekamen! Westlich des Feldes verschwindet der Ball im Wald, südlich in einem feuchten Graben, östlich fliegt er über eine hohe Hecke in das benachbarte Grundstück, und nördlich, auf dem Gebiet der jetzigen Tennisplätze, landet er immer wieder in der damals dort befindlichen Müllkippe. Zum Umziehen steht den Sportlern am Westende des Feldes ein ausrangierter Eisenbahnwaggon zur Verfügung. 12Jahre später überläßt Familie Ritthaler zum Zweck einer Sportplatzerrichtung, der Gemeinde einen Grund zu einem sehr günstigen Preis. Diese Fläche liegt in einer ausgebeuteten Kiesgrube, nördlich der Maffeistraße. 1968 wird der neu erstellte Sportplatz offiziell für den Spielbetrieb freigegeben.

Zum erstenmal hat Iffeldorf einen wirklich schönen Sportplatz in einer natürlichen Arena gelegen, der dann allmählich mit weiteren Einrichtungen, wie Laufbahn und Sprunggrube, ausgestattet wird. Auch erste Umkleidekabinen und Aufenthaltsräume entstehen, die nach und nach, zuletzt 1982, zum jetzigen Sportheim ausgebaut wurden.

Die Turner aber waren lange Zeit arm dran. Nach dem Abriß des Pavillons gab es in Iffeldorf keine Übungsmöglichkeiten mehr. Die Unentwegten mußten nach Penzberg in die dortige Turnhalle ausweichen. 1970 gibt es einen Lichtblick. Der Umbau unserer Schule ist beendet, und die Turner dürfen den neu entstandenen Gymnastikraum mitbenutzen. Sicher auch nur ein Behelf, aber besser als nichts! An dieser Stelle ist es an der Zeit, den unermüdlichen Förderer der Turner, Paul Vogl, hervorzuheben. Seit Kriegsende hat er sich als Leiter der Sparte Turnen mit nie erlahmendem Eifer für die Förderung "seines" Sports eingesetzt, bis er 1973 aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat.

Zu einer Turnhalle kommt es aber erst 1988 mit der Einweihung des Gemeindezentrums. Was lange währt, wird endlich gut, denn die nun entstandene Halle ist sicher eine der schönsten im ganzen Landkreis.

Turnhalle und Sportplatz waren lange Zeit wunde Punkte, dafür hatte der Verein bereits 1959 eine Berghütte! In diesem Jahr war es gelungen, die Hütte auf der Achala-Alm von der Familie Tiefenbrunner in der Jachenau zu pachten. Bis heute steht diese immer wieder von Vereinsmitgliedern ausgebaute Hütte allen Sportlern und ihren Gästen zur Verfügung.

Natürlich ist der Verein inzwischen auch längst um viele Abteilungen erweitert.

Seit 1964 steht ein Ostersee, der Fischkalter in der Nähe des Sportgeländes, den Mitgliedern des TSV's bis heute zur Verfügung. An warmen Sommertagen wird er von der Bevölkerung reichlich genutzt. Möglich ist dies, durch einen großzügigen Pachtvertrag der Familie Ritthaler.

An dieser Stelle gedenken wir Andreas Retzer, der über vier Jahrzehnte hinweg in vielen Funktionen im TSV Iffeldorf wirkte. Er hat die Entwicklung des Sportwesens in Iffeldorf nach dem Krieg maßgeblich beeinflußt.

In seiner 21 jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit als Hauptvorstand des TSV Iffeldorf gelang es ihm, die einzelnen Abteilungen zu einer Einheit zu formen. Die Eigenständigkeit der Sparten wurde hierbei jedoch erhalten. Bereits in den Fünfzigerjahren begann die elfjährige Führung der Abteilung Fußball. Während seiner langjährigen Amtszeit an der Spitze des TSV wurden u.a. Sportheimerweiterung, Bau der Tennisplätze und Schaffung der Stockbahnen durchgeführt.

Der TSV Iffeldorf wurde nach dem Tod von Andreas Retzer im Jahre 1991 von dem jetzigen Vorstand, Dieter Heidrich in seinem Sinne weitergeführt.

1946 Fußball

Schon viel früher waren Überlegungen laut geworden, eine Fußballabteilung zu gründen. Am 25.10.1930 ergeht folgende Feststellung: "Es wird von den Turnern erklärt, daß der Gründung einer Fußballriege nichts im Wege steht, und es wird die Fußballabt. gegründet unter der Bedingung, daß unter den Fußballern die nötige Zucht und Ordnung herrscht."Aber erst 1946 finden die ersten Punktspiele statt, zunächst auf dem Antdorfer Platz, dann auf einer Wiese zu Füßen des Heuwinklberges, anschließend erst auf dem alten, dann auf dem neuen Sportplatz an der Maffeistraße.Ihre bisher beste Leistung erreichen die Fußballer in der Spielzeit 1989/90 mit dem Aufstieg in die Bezirksliga.

1955 Schwimmen

Geschwommen wird am Fischkalter. Während der kalten Jahreszeit müssen die Schwimmer in die Hallen umliegender Orte ausweichen. Trotz dieser ungünstigen Bedingungen kommen die Sportler zu beachtlichen Erfolgen. Heidi Mayer, Toni Oswald und Edith Kling stehen zeitweise in der Bayerischen Bestenliste. 1972 verläßt die Schwimmabteilung den TSV Iffeldorf und bildet zusammen mit Tutzing und Penzberg einen eigenen Verein, die Schwimmgemeinschaft Oberland.

1970 Tennis

Am 13. Mai 1970 war die Gründungsversammlung der Abteilung Tennis. Seitdem hat die nunmehr 25jährige Abteilung mit zur Zeit über 300 Mitgliedern ohne Unterbrechung gute Arbeit für den TSV geleistet.Die Tennisanlage mit 3 Plätzen, wie sie sich heute darstellt, das erweiterte Sportheim und nicht zuletzt der schöne Vorplatz sind dank Eigenleistung und großzügige Zuwendungen der Gemeinde Iffeldorf gelungene Werke . Die Sparte zeichnet sich im Dorfleben durch viele Turniere und durch gute Jugendarbeit aus.

 

1974 Wandern

Am 1.9.74 wurde die Abteilung Wandern gegründet. Aktivitäten, insbesondere ein Volkswandertag organisiert durch den Hauptverein, gab es aber bereits 1972.Seitdem findet jährlich einmal ein internationaler Volkswandertag rund um die Osterseen statt. Die Abteilung mit derzeit 80 Mitgliedern ist hauptsächlich bei auswärtigen Wandertagen im in- und auslandländischem Raum aktiv.

1975 Stockschützen:
Die Abteilung Eisstock wurde 1975 gegründet. Die überaus aktive Sparte hat ca. 90? Mitglieder. Hervorzuheben ist die enorme Eigenleistung beim Bau und Umbau des Stockschützenheimes, das auch von den Abteilungen Turnen und Fußball genutzt wird. Die erst 1995 erweiterte Anlage von 2 auf 8 Bahnen erlaubt nicht nur die Ausrichtung von Turnieren, sondern bietet darüber hinaus der Dorfjugend Platz für Rollschuhlaufen, Volleyball und Basketball. Auch bei der Erweiterung der Bahnen haben alle Mitglieder tatkräftig geholfen, genauso wie beim Umbau und Renovierung des heutigen Sportheims.

1989 Badminton

Ein neuer Sproß des TSV ist die Abteilung Badminton, die im Jahre 1989 gegründet wurde. Eine wichtige Voraussetzung dazu war, daß die jetzige Mehrzweckhalle für diese Sportart geeignet ist. Die Sparte besteht aus 150 Mitgliedern und zieht vor allem jugendliche Spieler an. Dies ist nicht zuletzt ein Verdienst des Vorstands Lothar Flemming, der mit hohem inneren Engagement die Abteilung ständig ausbaut und Jugendlichen, die weder Fußball noch Leibesertüchtigung betreiben wollen, gern besuchte Trainingsstunden bietet.Unser Verein nimmt das 75 jährige Bestehen zum Anlaß, dies in einem gebührenden Veranstaltungsrahmen zu feiern.

 

1998 Rücktritt Heidrich

trat der 1. Vorstand Dieter Heidrich aus gesundheitlichen Gründen zurück. Das Amt übernahm bis 2000 kommissarisch der 2. Vorstand, Karl Becker. Erst dann gelang es, einen neuen 1. Vorstand, Hermann Tenhaven zu gewinnen.

1999 Gründung der Geschäftsstelle des TSV Iffeldorf

2000 Internetauftritt des TSV

2002 Umfrage an alle Vereinsmitglieder, die letztendlich zur Aufnahme Tischtennis und Rückenschule in das TSV Programm führte.
Erste Pläne eines Neubaus (Kegeln, Gymnastikhalle) neben dem Sportheim

2003 Überführung des Kegelvereins KC Iffeldorf in den TSV Iffeldorf
Im Jahr 2003 trat der bereits 1989 gegründete Kegelverein KC Iffeldorf  unter dem Vorsitz von Werner Pongratz dem TSV Iffeldorf  bei. Leider zerschlug sich die Hoffnung der neuen Abteilung auf den Bau einer größeren Kegelbahn. Die Kegler/-innen können dennoch mit hervorragenden Ergebnisse und Erfolgen bei ihren Damen- und Herrenmannschaften aufwarten. Traditionell veranstaltet die Abteilung jedes Jahr eine Dorf-Meisterschaft für alle Iffelforfer Bürgerinnen und Bürger.

2006 25-jähriges Jubiläum Sportheim

2006 Gründung der Abteilung Tischtennis
Bei einer Umfrage im Jahr 2002 kristallisierte sich ein Interesse am Angebot Tischtennis heraus. Aufgrund fehlender Hallenkapazitäten ging man zunächst eine Kooperation mit dem TTC Penzberg ein. Durch den Anbau eines 2. Abstellraumes wurde in Iffeldorf die Möglichkeit zur Unterbringung von Tischtennisplatten geschaffen und so konnte dann im März 2005 der Spielbetrieb in Iffeldorf beginnen. In Kooperation mit der Schule wurde eine AG Tischtennis gebildet. Im Mai 2006 war es dann soweit: die Abteilung Tischtennis wurde aus der Taufe gehoben. Zur Zeit gibt es 2 Bambini-, eine Mädchen-, 3 Jungen- und 2 Herrenmannschaften, denen 2 Spieltage zur Verfügung stehen.

2007 Fertigstellung des Pfarrheims, dadurch können hier auch Übungsstunden stattfinden: Yoga, Rückenschule, Stepp-Aerobic
Planung weiterer Angebote im Pfarrheim durch den TSV: Karate, Videoclip-Dance, QiGong, Standard-Tänze

2009 Gründung Abteilung Volleyball
Unter der Obhut der Abteilung Turnen trafen sich seit 2002 immer montags begeisterte Volleyballfans zum gemeinsamen Spiel im Gemeindezentrum. Mit dem Zuzug von SpielernInnen, die ehemals in der Bundesliga bis Landesliga aktiv waren und sich aus früheren Duellen oder gemeinsamen Auftritten kannten, wurde die Idee geboren, mit einer Mixed-Mannschaft (d.h. vier Herren und zwei Damen) den Spielbetrieb aufzunehmen. In der Saison 2008/2009 stieg das Ostersee-Team mit Sondergenehmigung sofort in der B-Klasse ein, wurde prompt Meister und spielt seit dem in der A-Klasse Süd. Zwischen 2010 und 2013 nahm die Mannschaft dreimal an den Deutschen im Mixed-Volleyball Meisterschaften (3x3, d.h. drei Damen und drei Herren) teil, und sicherte sich mehrfach Süddeutsche, Bayerische und Oberbayerischer Vizemeister-Titel. Mit einer weiblichen A-Jugendmannschaft stieg die Abteilung 2010 auch in die Jugendarbeit ein, die ab 2012 in weiteren weiblichen und männlichen Jugendmannschaften (U12, U13, U14) mündete, die mehrfach Kreismeister wurden und sich bis zur Bayerischen Meisterschaft (U12 männlich, 2012) qualifizierten. 2013 wurde mit der Modernisierung der Sportanlagen an der Maffeistraße Beachvolleyball in das Angebot der Volleyballabteilung aufgenommen.

2010 Aktuell finden im Pfarrheim folgende Aktivitäten des TSV statt: 2 x Rückengymnastik, QiGong, Hatha Yoga, Training der Kindergarde, Stepp-Aerobic, Yoga

2011 Gabi und Günther Bierl bewirtschaften seit 30 Jahren das Sportstüberl und feiern das gemeinsam mit dem Iffeldorfer Skiclub bei einem Sommerfest.

2012 Der TSV Iffeldorf präsentiert sich mit einem neuen Logo. Auch für die Jugendarbeit wird ein neues Logo kreiert mit dem Motto " Gemeinsam für die Jugend". In diesem Rahmen erhalten alle Jugendbetreuer ein T-Shirt mit diesem Motto.

2013 Die Leichtathletikanlagen an der Maffeistrasse sind in die Jahre gekommen und müssen saniert werden. Auf Betreiben der Abteilung Volleyball und mit finanzeler Unterstützug der Gemeinde wird ein Beachplatz erstellt, der außer für Beachvolleyball auch von anderen Abteilungen für "Beachaktivitäten" genutzt werden kann. Außerdem dient er für die Leichtathleten als Kugelstoßbahn und Sprunggrube, die zuätzlich mit einer Tartananlafbahn ausgestattet wurde. Im August ist es endlich soweit und die Anlage wird seitens des TSV in Anwesenheit von Bürgermeister Hubert Kroiß für die Öffentlichkeit freigegeben.

Vereinsführung 1997
1. Vorstand Dieter Heidrich
2. Vorstand Karl Becker
1. Schatzmeister Klaus Stark
2. Schatzmeister Siegfried Hirt
1. Geschäftsführer Wolfgang Liegl
2. Geschäftsführer Giselinde Semrau
Jugendleiter Wolfgang Thevessen
1. Vorstand Abteilung Badminton Lothar Flemming
1. Vorstand Abteilung Fußball Anton Oswald sen.
1. Vorstand Abteilung Stockschützen Helmut Süß
1. Vorstand Abteilung Tennis Johann Neunzig
1. Vorstand Abteilung Turnen Manfred Schönwerth
1. Vorstand Abteilung Wandern Georg Bleicher

Vereinsführung 2000
1. Vorstand Hermann Tenhaven
2. Vorstand Karl Becker
1. Schatzmeister Klaus Stark
2. Schatzmeister Siegfried Hirt
Schriftführer Giselinde Semrau
Jugendleiter Wolfgang Thevessen
1. Vorstand Abteilung Badminton Lothar Flemming
1. Vorstand Abteilung Fußball Franz Vogl
1. Vorstand Abteilung Stockschützen Rudolf Kopp
1. Vorstand Abteilung Tennis Johann Neunzig  
1. Vorstand Abteilung Turnen Doris Kopp

Vereinsführung 2003
1. Vorstand Hermann Tenhaven
2. Vorstand Karl Becker
1. Schatzmeister Irmgard Armbruster
2. Schatzmeister Siegfried Hirt
Schriftführer Ursel Pentenrieder
1. Jugendleiter Andreas Ludewig
2. Jugendleiter Korbinian Kirchner
1. Vorstand Abteilung Badminton Lothar Flemming
1. Vorstand Abteilung Fußball Franz Vogl
1. Vorstand Abteilung Stockschützen Rudolf Kopp
1. Vorstand Abteilung Tennis Herbert Hauser
1. Vorstand Abteilung Kegeln Werner Pongratz
1. Vorstand Abteilung Turnen Doris Kopp

Vereinsführung 2006
1. Vorstand Hermann Tenhaven
2. Vorstand Karl Becker
1. Schatzmeister Irmgard Armbruster
2. Schatzmeister Siegfried Hirt
Schriftführer Ursel Pentenrieder
Jugendleiter Andreas Ludewig
1. Vorstand Abteilung Badminton Bernd Metzler
1. Vorstand Abteilung Fußball Franz Vogl
1. Vorstand Abteilung Stockschützen Rudolf Kopp
1. Vorstand Abteilung Tennis Herbert Hauser
1. Vorstand Abteilung Kegeln Werner Pongratz
1. Vorstand Abteilung Turnen Doris Kopp
1. Vorstand Abteilung Tischtennis Thomas Ludewig

Vereinsführung 2009
1. Vorstand Hermann Tenhaven
2. Vorstand Hildegard Höno
1. Schatzmeister Irmgard Armbruster
2. Schatzmeister Siegfried Hirt
Schriftführer Ursel Pentenrieder
Jugendleiter Andreas Ludewig
1. Vorstand Abteilung Badminton Bernd Metzler
1. Vorstand Abteilung Fußball Dr. Christoph Striebeck
1. Vorstand Abteilung Stockschützen Rudolf Kopp
1. Vorstand Abteilung Tennis Herbert Hauser
1. Vorstand Abteilung Kegeln Werner Pongratz
1. Vorstand Abteilung Turnen Doris Kopp
1. Vorstand Abteilung Tischtennis Thomas Ludewig
1. Vorstand Abteilung Volleyball Erich Gampenrieder

Vereinsführung 2012
1. Vorstand Rudolf Michl
2. Vorstand Hildegard Höno
1. Schatzmeister Irmgard Armbruster
2. Schatzmeister Hermann Tenhaven
Schriftführer Ursel Pentenrieder
Jugendleiter Andreas Ludewig
1. Vorstand Abteilung Badminton Bernd Metzler
1. Vorstand Abteilung Eisstock Andreas Haslböck
1. Vorstand Abteilung Fußball Peter Hoffmann
1. Vorstand Abteilung Kegeln Werner Pongratz
1. Vorstand Abteilung Tennis Herbert Hauser
1. Vorstand Abteilung Tischtennis Thomas Ludewig
1. Vorstand Abteilung Turnen Doris Kopp
1. Vorstand Abteilung Volleyball Erich Gampenrieder

Vereinsführung 2015

1. Vorstand Hans Lang

2. Vorstand Hildegard Höno

1. Schatzmeister Irmgard Armbruster

2. Schatzmeister Rudi Michl

Schriftführer Ursel Pentenrieder

Jugendleiter Fabian Franzke

1. Vorstand Abteilung Badminton Bernd Metzler

1. Vorstand Abteilung Eisstock Andreas Haslböck

1. Vorstand Abteilung Fussball Bernd Hoffmann

1. Vorstand Abteilung Kegeln Werner Pongratz

1. Vorstand Abteilung Tennis Oliver Kühn

1. Vorstand Abteilung Tischtennis Thomas Ludewig

1. Vorstand Abteilung Turnen Doris Kopp

1. Vorstand Abteilung Volleyball Erich Gampenrieder