Mixed-Volleyball: Auf geht's zur "Oberbayerischen"

Iffeldorf, 04.05.2012

Mit viel Lust und Vorfreude fährt das Ostersee-Team morgen nach Esting, um dort mit 11 weiteren Teams den Oberbayerischen Meistertitel auszuspielen. Die ersten vier Mannschaften qualifizieren sich für die am 16.6. in Gauting stattfindenden Bayerischen Meisterschaften.

Zu jeweils einer Extraschicht pro Woche hat Spielertrainer Erich Gampenrieder sein Team seit den Osterferien in die Halle geladen, um insbesondere die Abstimmung in der Offensive feinzuschleifen. Dazu gab es mit zwei Trainingsspielen in Vaterstetten und Weilheim Gelegenheit, sich auf starke Gegner vorzubereiten - und die sind dieses Jahr zahlreich: Vaterstetten, München-Nymphenburg, Esting, Neufahrn, Freising, dem ESV München, Roten Stern München, Gauting wie auch dem Landkreisnachbarn aus Eurasburg greifen entweder, wie Vaterstetten, auf massive Routine zurück oder haben sich, wie Nymphenburg, über die abgelaufene reguläre Saison weiter verbessert.

"Das wird eine ganz enge Kiste dieses Jahr", ahnt der verletzte Mittelblocker Günter Weidner, der mit einem, im Vorbereitungsspiel gegen Weilheim, erlittenen Sesambeinbruch die nächsten Monate zum Zusehen verdammt ist. "Aber wir haben genug Selbstbewusstsein und Klasse, um das Halbfinale schaffen zu können". Während Gampenrieder die Animation auf dem Spielfeld und Weidner's Position übernimmt, werden Manfred Reisnecker und Michael Zellinger die zweite Mittelblockposition übernehmen. Dazu kommen mit Ralph Bader, den Weidner derzeit als stärksten Annahmespieler sieht, und Wolfram Skasa-Weiss auf der Diagonalposition, sowie den Außenangreiferinnen Ines Kluge und Pia Seuthe, erfahrene SpielerInnen zum Zuge. Nach längerer Abstinenz wird auch die ehemalige Bayernliga-Libera Saskia Gampenrieder ein Wiedersehen mit dem Volleyballfeld feiern und insbesondere ihre Stärken in Abwehr und Annahme einbringen. Der einzige Unsicherheitsfaktor liegt beider allerdings zentralen Position im Iffeldorfer Spiel: Zuspielerin Steffi Bell geht angeschlagen ins Turnier, zwickte doch im Abschlusstraining das ohnehin lädierte Knie. "Das wird schon", beruhigt Bell, der man, wie der gesamten Mannschaft, ansieht, dass sie sich jetzt endlich messen will.

Unterstützung erfährt die Mannschaft, so Gampenrieder, auch von anderen. "Vielen Dank an die Badmintonabteilung, die uns ein wenig von ihrer Hallenzeit für das Abschlusstraining zur Verfügung gestellt hat. Und vor allen Dingen auch an an das Fitnesscenter BeYou mit der Familie Nägele, die uns einen super Trikotsatz gesponsort haben. Den wollen wir gleich mal richtig einführen: Auf geht's zur Oberbayerischen."