Mixed-Volleyball: TSV Iffeldorf startet trotz Verletzungssorgen erfolgreich in die neue Saison

Iffeldorf, 30.09.2012

In ihre vierte A-Klassen-Saison starteten die Mixed-Volleyballer des TSV Iffeldorf am vergangenen Freitag in der Auftaktpartie beim TV Bad Tölz. In Notbesetzung angetreten, schaffte das Ostersee-Team mit einer konzentrierten Leistung einen gelungenen Saisonstart. Die Freude über den Erfolg wurde jedoch überschattet von einer Knöchelverletzung von Mittelblocker Manfred Reisnecker.

Das jeder Spieler während der Saison ein Zipperlein erleidet, ist ja nunmehr nichts Neues bei den Iffeldorfer Volleyballern. Das man jedoch gleich zu Saisonbeginn mit nur sieben SpielernInnen antreten konnte, von denen mit Mittelblocker Günter Weidner ein Langzeitverletzter seine erste Partie nach fünf Monaten Pause absolvierte und Spielertrainer Erich Gampenrieder mit einer Zerrung des Rückenstreckers antrat, erschien kein gutes Omen. Zumal sich die Iffeldorfer beim letztjährigen Gastspiel in Tölz sehr schwer taten.

Ohne die erkrankte Zuspielerin Steffi Bell, deren beruflich verhinderten Vertreter Ralph Bader sowie die nach einer Schulteroperation noch nicht einsatzfähige Katrin Reisnecker angetreten, bildeten eine stabile Annahme sowie starke Aufschläge die Grundlage für den Erfolg. Außenangreiferin Pia Seuthe freute sich darüber besonders: „Wir haben heute die letzten Trainingsschwerpunkte eins-zu-eins umgesetzt“.

Über 10:5 und 15:7 zog der TSV im ersten Satz mit stabilem Angriffsspiel davon. Dazu zeigte der 1,96m große Weidner vor allem in den ersten beiden Sätzen, warum er der wohl stärkste Blockspieler der Liga ist: mit guten Timing blockte er den Tölzer Angreifern deren Angriffsbemühungen immer wieder vor deren Füße. So ging der erste Satz mit 25:20 an die Iffeldorfer, die sich auch diese Saison wieder die Meisterschaft zum Ziel gesetzt haben.

Auch im zweiten Satz ließen Kluge und Seuthe mit stabiler Annahme nichts anbrennen, während Wolfi Skasa-Weiss und Reisnecker auch schwierige Zuspiele im Tölzer Feld versenkten. Nach einer kurzen Rallye von 10:8 auf 17:10 war es zum Satzende erneut Weidner, der den ersten Satzball mit einem Block zum 25:14 erfolgreich nutzte.

Im dritten Satz kam dann Richard Richter für Günter Weidner zum Einsatz und führte sich gleich mit zwei Aufschlagwinnern gut ein. Aufregung dann bei 7:10 für Tölz: Reisnecker landete mit dem linken Fuß auf dem über die Mittellinie ragenden Fuß eines Tölzer Angreifers und knickte um. Mit Verdacht auf Bänderriss durfte er in der Folge, mit hochgelagertem und gekühltem Knöchel, beobachten, wie seine Verletzung jedoch insbesondere die in Führung liegenden Gastgeber aus dem Konzept brachte. Während Weidner Reisneckers Position einnahm und wieder als Blockmonster agierte, schlugen die Iffeldorfer sechs Mal in Folge in die Annahmelöcher der Tölzer auf und drehten den Spielstand auf 13:10. Ein kurzes Aufbäumen der Gastgeber ließ sie nochmals auf 17:16 herankommen, ehe der TSV, angefeuert von Reisnecker – „Hey, ich will hier nicht noch einen Satz rumliegen“-, in der Offensive einen Gang zulegte. Insbesondere Richter ließ mit seinem schnellen Armzug dem Tölzer Block in der Folge keine Chance, so dass auch der dritten Satz mit 25:20 an die Iffeldorfer ging.

„Wir haben heute sehr gut aufgeschlagen und in Komplex 1, Annahme-Angriff, eine hohe Quote erzielt. Das war der Schlüssel zum Erfolg gegen die, gegenüber der letzten Saison, verbesserten Tölzer.“, analysierte Außenangreiferin Pia Seuthe. „Wollen wir hoffen, dass Manfred Reisnecker sich nur eine Dehnung eingefangen hat, sonst haben wir in den nächsten sechs Wochen nur zwei gelernte Mittelblocker zur Verfügung. Richard Richter hat allerdings heute gezeigt, dass er auch diese Position spielen kann.“, stellte Weidner fest.

Im ersten Heimspiel der Saison geht es am 8. Oktober nun gegen die hochmotivierten Aufsteiger vom TuS Holzkirchen.