Mixed-Volleyball: Glatter Sieg gegen Weilheims Routiniers - auf zum Spitzenspiel

Iffeldorf, 20.11.2012

Nach der zuletzt schwachen Leistung beim 3:2-Sieg gegen den SV Raisting Satellites zeigte das Ostersee-Team beim 3:0 (25:17, 25:17, 25:23)-Heimsieg gegen den TSV Weilheim II wieder seine Schokoladenseite. Am kommenden Montag treffen nun die in dieser Saison noch ungeschlagenen Teams der VSG Isar-Loisach und dem TSV im Gemeindezentrum Iffeldorf aufeinander.

„Das war mal wieder eine überzeugende Partie“, fasste Kapitän Wolfi Skasa-Weiss die Partie zusammen. Die großgewachsenen Weilheimer, die seit Jahren zum Establishment der A-Klasse gehören, fanden erst im dritten Satz ins Spiel. In den ersten beiden Sätzen bekamen die Gäste jedoch deutlich ihre Grenzen aufgezeigt: Während Pia Seuthe und Skasa-Weiss mit starken Aufschlägen die Annahme der Weilheimer unter Druck setzten, blockte Günter Weidner mit weit über das Netz greifenden Händen mehrfach die Angriffe der Weilheimer. Nur wenige Weilheimer Angriffe schlugen direkt im Feld der Iffeldorfer ein, da auch die Feldabwehr, allen voran Ralph Bader, selbst bei 21:15 im ersten wie auch bei 22:14 im zweiten Satz keinen Ball verloren gab. Mit letztem Einsatz brachte er immer noch eine Hand zwischen Ball und Hallenboden und ermöglichte dem Ostersee-Team in der Folge einen erfolgreichen Gegenangriff. „Da war einfach gar nichts zu holen“, resümierte Gästetrainer Karl Bartl nach dem Spiel. „Wenn die Iffeldorfer so aufmerksam im Komplex Block / Feldabwehr spielen, hast Du nur wenige Möglichkeiten zu punkten. Die haben wir leider zu selten genutzt“.

Im dritten Satz gab es für Skasa-Weiss eine verdiente Pause und der eingewechselte Richard Richter ließ im Satzverlauf mit harten Angriffen der Abwehr der Gäste keine Chance. Zu Beginn des Satzes ließen die Gastgeber allerdings die Zügel schleifen und liefen kontinuierlich einem vier-Punkte-Rückstand hinterher. Annahmeprobleme waren die Ursache und die Iffeldorfer nahmen bei 17:21 für Weilheim ihre erste Auszeit. Die war gut gewählt, denn nachdem Weilheim den folgenden Aufschlag ins Netz setzte, waren die Iffeldorfer in der Folge nicht mehr zu bremsen: mit drei Blocks, guten Aufschlägen von Bader und zwei harten Schnellangriffen von Erich Gampenrieder drehte das Ostersee-Team den Satz noch zum 25:23.

„Wir haben heute eine völlig andere Iffeldorfer Mannschaft im Vergleich zum Auftritt in Raisting gesehen. Energie und Aufmerksamkeit waren heute zwei Klassen besser. Wir freuen uns jetzt total auf das Heimspiel gegen Isar-Loisach. Das sind immer enge Partien – aber wenn wir mit so viel Lust spielen wie heute, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir auch gegen Isar-Loisach erfolgreich sein werden.“, fasst Pia Seuthe zusammen.