Mixed-Volleyball: Enges Spiel, deutliches Ergebnis

Iffeldorf, 25.01.2013

Nach der ersten Saisonniederlage gelang dem TSV mit einem 3:0-Heimsieg (28:26, 25:22, 25:17) gegen den TSV Weilheim I eine kleine Wiedergutmachung. Dabei war das Sechs-SpielerInnen-Rumpfteam froh, in drei Sätzen die Partie über die Bühne gebracht zu haben.

Die gerade von einer Augenoperation genesene Ines Kluge sprang für Pia Seuthe ein, die sich beim Auswärtsspiel in Holzkirchen einen doppelten Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen hatte und für die restliche Saison ausfällt. Und dass Kluge nichts von ihren Qualitäten eingebüßt hat, zeigte sie gleich zu Beginn des ersten Satzes, als sie mit stabiler Annahme für einen ruhigen Einstieg in die Partie sorgte. Keine der beiden Mannschaften konnte sich jedoch einen Vorsprung erarbeiten, so dass Satz eins in die Verängerung ging und erst mit 28:26, nach erfolgreichem Block von Günter Weidner, auf die Iffeldorfer Habenseite gebucht werden konnte.

Vor allen Dingen den Weilheimer Außenangreifer Gerrit von Seggern bekamen die Gastgeber gar nicht in den Griff, der immer wieder "irgendwie den Ball an unserem Block vorbei oder durch unseren Block hindurchbekam", kommentierte Kapitän Wolfi Skasa-Weiss, der noch an den Nachwirkungen einer gerade überstandenen Grippe litt. So hatte das Ostersee-Team auch im zweiten Satz seine Mühe, mal eine Mehrpunkte-Führung zu erarbeiten. Während die Annahme der Iffeldorfer stabil die Bälle zu Spielmacherin Steffi Bell schaufelte, ließ die Angriffseffizienz zu wünschen übrig - einige schöne Blockpunkte durch die Weilheimer waren das Ergebnis. Am Ende gab dann aber doch die größere Variabilität in der Offensive den Ausschlag für die Gastgeber, die Satz zwei mit 25:22 für sich entschieden.

Im Satz drei lief die Offensiv-Maschine der Iffeldorfer endlich rund und schließlich gelang Weidner bei 23:17 endlich ein fulminanter Block gegen von Seggern, ehe Ralph Bader mit hartem Angriffschlag den ersten Matchball nutze.

"Das war ein hartes Stück Arbeit für unsere sechs SpielerInnen. Wir sind froh, dass wir das in drei Sätzen lösen konnten", fasste Spielertrainer Erich Gampenrieder die Partie zusammen. Auch im nächsten Heimspiel gegen den starken TV Bad Tölz werden erneut nur sechs Akteuere zur Verfügung stehen. Den beruflich bedingt abwesenden Ralph Bader wird Michi Zellinger vertreten, der in der gesamten Vorrunde mit Knieproblemen aussetzen musste und jetzt seine Premiere feiert.