Jahreshauptversammlung des TSV Iffeldorf

Am Freitag, den 8. April hielt der TSV seine jährliche Mitgliederversammlung im Gemeindezentrum ab.

Hans Lang gab einen Überblick über den Verein. Die Mitgliederzahl befindet sich auf konstant hohem Niveau. Zu Beginn des Jahres zählte der Verein 1279 Mitglieder; davon waren ca. 36% Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre.

Die größte Herausforderung für den Gesamtvorstand war in 2015 die Neuorganisation der Buchführung nach einem Personalwechsel, damit diese auch zukunftssicher und gemäß den gesetzlichen Vorgaben durchgeführt wird. Die Finanzämter stellen immer wieder neue Anforderungen an die Vereine und machen so auch immer wieder Anpassungen erforderlich.

In 2016 sind Investitionen in Höhe von ca. 23.000 € geplant, ca. 18 % davon werden von der Gemeinde finanziert, den Rest bringen Hauptverein und betroffene Abteilungen auf. Nicht mit eingerechnet sind die in Eigenleistung zu erbringenden Arbeitsstunden. Bei den Investitionen handelt es sich nur um Instandhaltungsprojekte, um weiterhin einen sicheren Spiel- und Trainingsbetrieb in allen Abteilungen zu ermöglichen.

Der TSV steht finanziell auf soliden Füßen, wie aus dem Kassenbericht der Schatzmeisterin Irmgard Armbruster zu erfahren war.

Am 10. Juli ist wieder, wie bereits vor 2 Jahren, ein Tag des Sports geplant, zu dem alle Iffeldorfer Mitbürger und Mitbürgerinnen recht herzlich eingeladen sind.

Die Abteilungsleiter gaben einen Überblick über das vielfältige Trainings- und Spielangebot sowie über die Erfolge in den einzelnen Sparten. Der immense personelle Aufwand für die Sicherstellung eines geordneten und verlässlichen Trainings- und Wettkampfbetriebes wurde von den Spartenvorständen eindrucksvoll dargestellt.

Größere bauliche Maßnahmen tätigten im vergangenen Jahr die Stockschützen, die an ihrem Vereinsheim eine Terrassen-Überdachung anbrachten und hier viel Eigenleistung reinsteckten. Ebenso wie der Hüttendienst mit seinen Helfern, der mit großzügiger Unterstützung der Gemeinde und der Firma PREFA (Dachsysteme) dafür sorgte, dass die vom Verein genutzte Hütte auf der Achala Alm ein neues Dach bekam.

Aufgrund einer Überprüfung durch den Bayerischen landessportverband wurde in einigen Paragraphen Änderungsbedarf festgestellt, um die Gemeinnützigkeit des Vereins auch weiterhin zu gewähren und allen gesetzlichen Vorgaben gerecht zu werden. Die Satzungsänderungen wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig angenommen.