Fußballjugend zu Gast im Zillertal

Zum Abschluss der Saison unternahm auch die F1-Jugend des TSV einen Ausflug auf eine urige Almhütte, diesmal jedoch nicht auf die Achala, sondern es verschlug uns ins ferne Zillertal. Alle 11 Jugendspieler, die die ganze Saison die Spiele bestritten haben, waren auch beim Ausflug dabei.

Mit dem Auto gings hoch auf den 1040 m hoch gelegenen Martelerhof bei Schlitters. Nach der ersten Erkundung der Umgebung und einem reichlichen Abendessen gingen alle früh ins Bett. Schließlich warteten am Samstag große Herausforderungen auf die Jungs.

Am Vormittag unternahmen wir eine sehr schöne Wanderung im Öxltal. Immer am Bach entlang den Berg hoch, so dass auch die Kinder es kaum wahrnahmen, dass dies unser leichtes Aufwärmtraining für den Nachmittag war. Zurück an der Hütte haben wir dann noch eine Stärkung zu uns genommen, bevor wir wieder ins Tal fuhren.

Dank der Organisation von Mathias hatten wir schon im Vorfeld eine Einladung der U9 des FC Buch/Schlitters zum „Länderspiel“ erhalten, welche wir sehr gerne annahmen. Durch einen herzlichen Empfang durch die Jugendleiter und Trainer haben wir uns dort sofort sehr wohl gefühlt - es war alles top vorbereitet!

Vor dem Spiel wurden Wimpel und Krüge ausgetauscht, wie es sich für ein „richtiges“ Länderspiel gehört. Das Spiel selbst ging leider 5:1 verloren, allerdings waren unsere Jungs auch den stark wehenden Wind im Inntal nicht gewohnt. Unsere Mannschaft hat allerdings eine super Moral bewiesen und bis zum Schluss gekämpft. Anschließend waren wir noch zur Meisterfeier der U9 des FC Buch herzlich eingeladen. Eine schöne Veranstaltung mit zahlreichen Einlagen und Reden im eigens aufgebauten Festzelt. Leider hat dann ein Unwetter für nasse Kinder und starke Abkühlung gesorgt, sodass wir die Einladung zum gemeinsamen Public Viewing des deutschen EM-Viertelfinales gegen Italien leider ausschlagen mussten. Das Spiel haben wir dann trocken auf der Hütte angesehen.

Am Sonntagvormittag haben wir dann nochmal eine Wanderung unternommen. Es ging zum Larchkopf hoch und zurück übers Schrofenmarterl. Nach drei Stunden waren wir wieder zurück an der Hütte und hatten einen riesen Hunger. Die gemütliche Brotzeit im Garten ließen sich alle schmecken.

Danach ging es ans Zusammenpacken und Aufräumen. Die stressfreie Heimfahrt zu den Familien war dann ein schöner Saisonabschluss...